· 

WAHRHEIT UND EHRLICHKEIT - wieviel davon ist wirklich gut?


Einer der Werte, die mir am Wichtigsten im Zusammenleben, -sein und -arbeiten mit Menschen ist, ist Ehrlichkeit.

 

Ohne Ehrlichkeit ist kein Vertrauen möglich. Wer ehrlich ist, der sagt und schreibt die Wahrheit ganz offen und ohne andere zu manipulieren. Zuvor stehen aber wahrhaftige Gedanken, denn die Energie der Gedanken formt unser Handeln. Das bedeutet, dass Du zunächst ehrlich zu Dir selbst sein musst. Und das ist die schwierigste Sache, weil Du Dich (er)kennen musst in all Deinen Facetten und das, was Du siehst und fühlst anerkennen musst - ohne Wenn und Aber den guten und den schlechten Seiten an Dir ins Auge blicken musst und „ja“ sagen musst.

 

Und wenn Du Dich erkannt hast, musst Du an Dir arbeiten - immer und immer wieder mit viel Disziplin und Ausdauer.

Mir hilft dabei die Verbindung mit dem innerlich gechanteten Mantra "Sat Nam" oder "Sat Nam Wahe Guru". SAT NAM heißt "Wahrheit ist mein Name". Es hilft Dir, Dein wahres Selbst, Deine innere Wahrheit zu erkennen. Wenn Du wirklich was für Dich tun willst integriere auch die "Sat Kriya" in Deinen Tagesablauf:

 

Download
Sat Kriya.pdf
Adobe Acrobat Dokument 156.1 KB

Natürlich setze ich auch gern ätherische Öle ein, um Wahrheit und Ehrlichkeit noch besser leben zu können.

  • Weihrauch unterstützt mich dabei, negative Schwingungen und falsche Wahrheiten zu erkennen und loszulassen.
  • Teebaum fördert die Ehrlichkeit zu mir selbst und unterstützt mich dabei, mich nicht mehr selbst zu betrügen oder mich ausnutzen zu lassen.
  • Lavendel fördert meine Achtsamkeit und hilft mir dabei, meine eigene Wahrheit so auszudrücken, dass andere mich verstehen und ich niemanden dabei verletze.

"Eine schmerzliche Wahrheit ist besser als eine Lüge" hat Thomas Mann gesagt. Nun gibt es halt auch sehr viele Menschen, die die (sicher subjektiv gefärbte) Wahrheit nicht hören wollen, sie nicht ertragen können und somit ablehnen. Okay, man macht sich auch keine Freunde, wenn man all das sagt, was man denkt. Menschen absichtlich verletzten will ich auch nicht. Ich stelle mir daher oft die Fragen: Wie wahrhaftig können wir wirklich sein? Wie sehr ist meine Wahrheit von meinen eigenen Gedanken, Gefühlen und Erfahrungen geprägt? Wie neutral kann denn dann die Wahrheit sein, die aus mir kommt? Es gibt sicher bei jedem Menschen ungeklärte Themen.

 

Yogi Bhajan meint: „Wenn du eine Wahrheit sagst und damit jemanden verletzt, dann ist diese Wahrheit schlimmer als eine Lüge“. Rumi sieht das auch so und spricht von den 3 Toren:

 

„Bevor du sprichst, lasse deine Worte durch drei Tore schreiten.

  • Beim 1. Tor frage: „Sind sie wahr?“
  • Am 2. frage: „Sind sie notwendig?“
  • Am 3. Tor frage: „Sind sie freundlich?“

 

Hast Du Dir auch schon Gedanken zu Deiner Wahrhaftigkeit gemacht? 

Wie handhabst Du das Thema "wahre Worte"? 

 

Von ♥️ zu ♥️, Sabrina